Infostände

Ein wichtiger Grund den Mauerseglertag auszurichten war den medialen Rückenwind mit dem Mauerseglermural auszunutzen und den Organisationen, die sich um Arten- und Umweltschutz kümmern, eine Plattform zu bieten, damit sie ihre Arbeit in den Bezirk tragen können. Da freut es mich besonders, dass auch jetzt zum vierten Fest wieder einige Organisationen dazu gekommen sind.

Mit dabei dieses Jahr als Aussteller mit einem Infostand: die Bezirksvorstehung Neubau, Birdlife, freeNature, Global 2000, KFFÖ (Koordinationsstelle für Fledermausschutz- und Forschung), Naturschutzbund, Bird.at, Blauer Kreis, Vogelwarte, Fledermausstation, Lokale Agenda sowie Stadt Wien Umweltschutz und Wiener Stadtgärten.

Bezirksvorstehung Neubau

Wir freuen uns darauf auch heuer wieder in enger Zusammenarbeit mit der Bezirksvorstehung Neubau den Mauerseglertag ausrichten zu können.

Über die Arbeit und die Pläne der Bezirksvorstehung können sich Anrainer*innen ab 14 Uhr direkt vor Ort informieren. UND: Zwischen 15 und 17 Uhr können Sie sich einen gratis Kräutertopf direkt bei dem Infostand der Bezirksvorstehung abholen.

BIRD.AT

Die Plattform für VogelbeobachtInnen in Österreich.

2001 wurde die Webseite und das Forum gestartet, gegründet von Christoph Roland und Martin Riesing Seither wurden Initiativen wie das Austrian Birdrace, BIRDERSMS und spezielle Projekt in der Stadt Wien mitgestaltet (Turmfalken, Großfalken, Mauersegler).
Seit Ende der 90er Jahre versammeln wir beim monatlichen ORNITREFF WIEN die Vogelinteressierten zum Austausch zu fachlichen Vorträgen und Präsentationen. Martin Riesing führt am Samstag, dem 1. Juni in der Früh ab 6 Uhr durch den Josef-Strauß-Park. Mehr Infos dazu unter Führungen.

BIRDLIFE

BirdLife Österreich. Wir geben unseren Vögeln eine Stimme!

BirdLife Österreich ist Partner von BirdLife International, dem weltweit größten aktiven Netzwerk von Natur- und Vogelschutz-Organisationen mit über 10 Millionen Unterstützern in über 120 Ländern. BirdLife Österreich ist als gemeinnütziger Verein die einzige bundesweit tätige ornithologische Vereinigung Österreichs und verwirklicht seit der Gründung 1953 wissenschaftlich fundierte Natur- und Vogelschutzprojekte in vier Kernbereichen: Artenschutz, Schutzgebiete und Lebensräume, Nachhaltigkeit und Bewusstseinsbildung.

Lisa Lugerbauer trägt wesentlich zur Konzeption der Mitmachstationen bei. Auch wird eine Mauerseglerführung von BirdLife am Abend angeboten.

KFFÖ

Koordinationsstelle für Fledermausschutz- und Forschung

Herzlich willkommen in der faszinierenden Welt der Fledermäuse! Die KFFÖ hat sich der Durchführung und Förderung des Fledermausschutzes und der Fledermausforschung in Österreich verschrieben.

  • Durchführung von Maßnahmen zum Schutz der Fledermäuse und ihrer Lebensräume
  • Sicherung von gefährdeten Quartieren und Jagdgebieten durch Ankauf, Pacht oder sonstige Maßnahmen
  • Durchführung von Maßnahmen zur Aufklärung, Aus- und Fortbildung von privaten und öffentlichen Stellen sowie Privatpersonen
  • Durchführung von wissenschaftlichen Forschungs- und Lehrprojekten
  • Förderung von naturwissenschaftlichen Forschungs- und Naturschutzprojekten

FREENATURE

freeNature ist eine noch junge Waldviertler Initiative, die versucht, dem Artensterben durch Bereitstellung von Lebensräumen entgegen zu wirken. Auf den Flächen des Vereins wird Landwirtschaft so betrieben, dass vielfältige  Lebensräume für Wildpflanzen und -tiere, vom Insekt bis zu Vogel und Säugetier, erhalten bzw. gezielt geschaffen werden. Z.B. werden Brachen belassen, Hecken gepflanzt und die Wiesenmahd erst nach der Brut der Wiesenvögel, wie dem seltenen Braunkehlchen,  durchgeführt. Somit herrscht auf den Vereinsflächen eine Artenvielfalt wie sie sonst kaum noch zu finden ist. Der Verein möchte durch Vorbild- und Beratungsfunktion landwirtschaftliche Betriebe dazu bringen,  Teile ihrer Flächen ebenso zu bewirtschaften, damit der Natur wieder mehr Raum gegeben und dem Artensterben Einhalt geboten wird.

NATURSCHUTZBUND

Der Naturschutzbund Wien ist eine der neun Landesgruppen des Naturschutzbundes Österreich. Als gemeinnütziger Verein beschäftigt sich dieser mit allen Themen rund um den
Naturschutz. Durch Vorträge und Exkursionen versuchen wir die Menschen darauf aufmerksam zu machen und für naturschutzrelevante Themen wie beispielsweise dem Erhalt
der Biodiversität in der Lobau, Wildbienen, Stadtbäume, usw. zu sensibilisieren.

Seit 2021 bieten wir auch ein Programm speziell für Kinder an, um diesen und ihren Eltern die Stadtnatur nahe zu bringen und sie darüber zu informieren.

Die letzten drei Jahre waren wir auch für das Mauersegler-Projekt verantwortlich, bei dem die Nistplätze an Gebäuden in ganz Wien erhoben wurden. Durch diese Arbeit ist es möglich bei Sanierungen oder artenschutzrechtlichen Belangen zu reagieren, um die Nistplätze an Gebäuden zu erhalten oder Ersatzmaßnahmen wie Nistkästen anzubringen. Im Zuge von Exkursionen machen wir auch nach Ende des Projektes weiter auf dieses Thema aufmerksam und engagieren uns fortwährend in der Sanierungsberatung, um den Lebensraum für
Mauersegler und andere Gebäudebrüter (z.B. Sperlinge) sowie gebäudebewohnende Fledermäuse zu erhalten.

Auch der Naturschutzbund Wien bietet abends eine Mauerseglerführung an.

GLOBAL 2000

GLOBAL 2000 ist eine unabhängige und gemeinnützige österreichische Umweltschutzorganisation mit Sitz in Wien. Seit 1982 setzen wir uns für eine intakte Umwelt, eine zukunftsfähige Gesellschaft und nachhaltiges Wirtschaften ein. Unterstützt wird unser Team dabei von Aktivist:innen und freiwilligen Mitarbeiter:innen in ganz Österreich. 

Wir zeigen Umweltprobleme auf, machen Druck auf Wirtschaft und Politik und bewegen Menschen, sich mit uns für eine lebenswerte Umwelt einzusetzen. Unsere Expert:innen erarbeiten ökologische Lösungen und zeigen zukunftsfähige Alternativen auf. Mit unserem Infostand auf dem Mauerseglertag werden wir euch über unser aktuellen Kampagne zum Schutz der Artenvielfalt aufklären. 

Blauer Kreis

Der Blaue Kreis wurde 1959 von Herrn Gunther Tauche gegründet und seine Anliegen sind aktuell wie nie zuvor. Die Farbe „Blau“ galt damals zumindest in Österreich als  Farbe des Tierschutzes, d.h. es gibt keinen politischen Hintergrund!

Ein wichtiger Teilbereich des Vereines ist seit dem Jahre 1992 das Tierheim im Haus des Meeres – eine Pflegestation für beschlagnahmte und ausgesetzte Reptilien.  Weiters wird auch dem Vogelschutz eine Plattform geboten und zwar schon seit der Vereinsgründung.

Fledermausstation

„Fledermaus Station Österreich“ ist ein gemeinnütziger Verein. Das Team besteht aus ehrenamtlichen TierpflegerInnen, TierärztInnen, BiologInnen und vielen weiteren freiwilligen Mitarbeiter*innen. Wir stellen eine adäquate Anlaufstelle für alle FinderInnen verletzter oder verwaister Fledermäuse dar.

Mit unserem gesammelten Wissen und unserer Erfahrung, die wir über die lange Zusammenarbeit mit der ehemaligen Station an der Veterinärmedizinischen Universität Wien erworben haben, möchten wir die bestmögliche Versorgung dieser speziellen Tiere garantieren.

StadtWildTiere

Das Projekt StadtWildTiere Wien besteht seit dem Jahr 2015 und beschäftigt sich seither mit der Erfassung von Wildtieren im urbanen Lebensraum.

Das Zusammenleben von Menschen und Wildtieren im urbanen Lebensraum begeistert schon seit vielen Jahren zahlreiche Wissensbegierige.  Primäres Ziel ist dabei, sowohl bestehende als auch denkbare Konfliktsituationen zwischen Mensch und Wildtier rechtzeitig zu erkennen und diesen nach dem Motto „Für ein gutes Miteinander“ vorzubeugen.

Das Projekt StadtWildTiere knüpft am Wissen der Universitäten an und versucht eine Brücke zu den Bürgern und BürgerInnen zu schlagen. So konnten in der Vergangenheit schon einige spannende Projekte verwirklicht werden.

Vogelwarte

Die Österreichische Vogelwarte ist eine wissenschaftliche Einrichtung, die sich der Grundlagen- und angewandten Forschung an Vögeln verschrieben hat. Ihr Ziel ist es, das Wissen über Verhalten, Physiologie und Ökologie von Vögeln weiter zu vertiefen. Das AOC unterstützt die Aktivitäten anderer Institutionen, Wissenschaftler:innen und interessierter Personen, um die Lebensbedingungen aller Vogelarten in Österreich und anderen Ländern zu verbessern und ihren Fortbestand zu sichern.

Stadt Wien Umweltschutz MA22

Die Wiener Umweltschutzabteilung ist im Sinne eines vorsorgenden, integrativen und partnerschaftlichen Umweltschutzes mit vielen wichtigen Belangen des Umweltschutzes in Wien betraut, unter anderem mit dem Naturschutz.

Menschen in der Stadt können Natur im Alltag erleben. Dies versucht der Naturschutz als Dienstleistung zu vermitteln. Es gilt, den Menschen geistige und reale Brücken hinaus in die Natur zu bauen.

Wiener Stadtgärten MA42

Die Wiener Stadtgärten leisten im Zoo Hirschstetten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung von Arten sowie zur Wiederansiedlung von Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum
Besonderes Augenmerk wird auf die Arterhaltung und den Schutz gefährdeter Tierarten gelegt wie etwa mit dem Habichtskauzprojekt.
Im Zoo Hirschstetten können mehr als 50 verschiedene exotische und heimische Tierarten, wie etwa die Europäische Sumpfschildkröte oder der Habichtskauz in großzügigen Anlagen, Freigehegen und einem Palmenhaus mit 3 Klimazonen beobachtet werden.

Als Teil des Umweltbildungsprogrammes der Wiener Stadtgärten ist es dem Zoo Hirschstetten ein besonderes Anliegen, das Bewusstsein der Öffentlichkeit in Bezug auf den Erhalt und die Wichtigkeit der biologischen Artenvielfalt und die Vermittlung biologischer und ökologischer Zusammenhänge zu schärfen. Das Ziel: Junge Menschen und Erwachsene sollen sich mit Fragen des Tier- und Artenschutzes auseinandersetzen, ökologische Zusammenhänge erkennen und sich aktiv für den Naturschutz einsetzen.